Kategorie-Archiv: Juni 2016

09.06.2016

Das „Immer enger vereint“ der EU ein Anachronismus. Eine immer stärker durchregulierte, protektionistische Großraumwirtschaft ist nicht etwas ganz Neues, sondern ein Wiedergänger von Paradigmen, die sich schon im 20. Jahrhundert erschöpft haben.

(Erwägungen zum „Brexit“, Teil I)  Weiterlesen

11.06.2016

Die „EU“ ist nicht die logische Konsequenz des europäischen Einigungsprozesses. Er bedeutet eine problematische Wende, gegen die sich nun ein wachsender Widerstand richtet.

(Erwägungen zum „Brexit“, Teil II) Weiterlesen

20.06.2016

Wer einer Gesellschaft den Staat nimmt, nimmt ihr die Möglichkeit, als Gemeinschaft der Staatsbürger zu handeln und die eigene Geschichte zu bestimmen. Er nimmt ihr jede größere Verantwortung, im Guten wie im Bösen.

(Erwägungen zum „Brexit“, Teil III)  Weiterlesen