Beiträge in Sammelbänden und Zeitschriften

Die Sackgasse des „Immer enger Vereint“
Europa lebt vom Pluralismus nationaler Zivilgesellschaften
(2015 Buchbeitrag Nationale Zivilgesellschaften)

Die Verwandlung der Europäischen Union
Zu den Grundannahmen der gegenwärtigen Politik gehört, dass das europäische Projekt Offenheit und Freiheit bedeute und jede Alternative demgegenüber nur engherziger sein könne. Doch dies Verhältnis hat sich inzwischen umgekehrt.
(2014 Diskussionspapier Europas Verwandlung)

Über die Souveränität
In Zeiten, in denen Politik zum bloßen Moderieren von Interessen geworden ist, erscheint die selbstverantwortliche Einheit eines Staatswesens zu Unrecht als Konzept von gestern.
(2014 Zeitschriftenbeitrag Über Souveränität)

Auf nach Kleineuropa?
In der Ukraine-Krise hat die Europäische Union eine neue Spannungspolitik gegenüber Russland betrieben. Es zeigt sich, dass sie im Zweifelsfall ihre Interessen als Machtkartell über die europäisch-asiatischen Verbindungen stellt.
(2014 Zeitschriftenbeitrag Ukraine)

Wenn die Armut regiert
In den Armutsstadtteilen der USA und Frankreichs werden zwei ganz unterschiedliche Governance-Kulturen sichtbar.
(2006 Zeitschriftenbeitrag Wenn die Armut regiert)