2012

Die kalte Hand der Sozialpolitik
Soziale Eingriffe der Behörden sollen den Alltag menschlicher machen, aber oft wirken sie zerstörend auf die bestehende Lebenswelt
(Manuskript Kalte Hand)

Die schleichende Energiekrise
Die Energiewende geht ins zweite Jahr und es wird immer deutlicher, dass das Programm nicht realitätstüchtig ist. Die Lage wird allmählich bedrohlich.
(Manuskript Energiekrise)

Der Politiker als Vorbild.
Deutschland ist über die Affäre Wulff uneins. Es geht im Grunde um die Frage, was die Bürger von ihren politischen Amtsträgern erwarten sollen
(Manuskript Affäre Wulf)

Vor verschlossener Tür
Das aufwendige System der Kinder- und Jugendhilfen will die Eltern ändern und hat Schwierigkeiten, die Kinder zu erreichen
(Manuskript Kinderschutz)

Wenn die Freiheit krank wird
„Burn-out“ ist nicht nur ein Fall für den Arzt, sondern ein Zivilisationsproblem. Aber nicht die Vielfalt der modernen Welt müssen wir verringern, sondern unsere Auswahl besser treffen
(Manuskript Burn-out)

Die Räson der Druckmaschine
Die Skandale unserer Zeit zeigen eine zunehmend diffuse und übererregte Öffentlichkeit. Hier bekommen die klassischen Medien eine neue Ordnungsverantwortung.
(Manuskript Presseräson)

Spiel mit der Blockade
Der Frankfurter Flughafenstreik weitet sich aus und Berlin steht vor einem Arbeitskampf im Nahverkehr. Es droht ein Missbrauch von Schlüsselpositionen
(Manuskrpit Verkehrsstreiks)

Täuschende Neubauten
Große Investitionsprogramme werden als Alternative zur Sparpolitik vorgeschlagen. Aber sie verlängern nur die Schuldenkrise und bringen kein neues Wirtschaftsleben
(Manuskript Täuschende Neubauten)

Ohne Maß, ohne Partner
Die aktuellen Lohnrunden werden zu einem Grundsatzstreit zwischen reich und arm hochstilisiert. Die großen Unterschiede in der Arbeitsrealität werden dabei nicht beachtet
(Manuskript Lohnrunde 2012)

Der kurze Prozess
Der Täter des Mädchenmords in Emden scheint gefunden. Aber der Rufmord im Internet, mit dem ein Unschuldiger verfolgt wurde, darf nicht ungesühnt bleiben
(Manuskript Der kurze Prozess)

Die erpressbare Metropole
Seit Berlin sich klarer zu seinem internationalen Rang bekennt, wächst die Neigung, die Stadt mit Zerstörung und Blockade unter Druck zu setzen. Eine Zeit der Machtproben droht
(Manuskript Berlin erpressbar)

Der Bus kommt
Für viele Fahrten ist das eigene Auto zu teuer und die Eisenbahn zu umständlich. Doch dazwischen gibt es eine anpassungsfähige Alternative, auf die kein Verkehrssystem verzichten kann
(Manuskript Der Autobus)

Ohne Krisenmoral
Die Schuldenkrise ist ohne eine schmerzhafte Anpassungsphase nicht zu überwinden. Doch Europa sucht sein Heil in einer neuen Subventionsrunde.
(Manuskript Ohne Krisenmoral)

Der Westen lebt
Die Politik erklärt Nordrhein-Westfalen zu ihrem Patienten. Doch in beiden Landesteilen gibt es gute Gründe, auf die traditionelle Stärke der Zivilgesellschaft zu bauen.
(Manuskript NRW 2012)

Die Unfähigkeit zu bauen
Eine Hauptstadt im Flughafen-Notstand, eine Energiewende ohne Leitungsnetz – der zeitgenössische Staat meistert seine Kernaufgaben nicht mehr
(Manuskript Die Unfähigkeit zu bauen)

Das Angebot der Demokratie
Das Heilige der Religion und das Frivole der Karikatur können sich gegenseitig nicht beschädigen.
(Manuskript Religion und Karikatur)

Anhalten ist erlaubt
In der Finanzkrise wird die Politik immer mehr zum eiligen Retter. Dabei kommt es  jetzt auf die Beharrungskräfte unserer Institutionen an. Das Bundesverfassungsgericht hat das Wort.
(Manuskript Anhalten ist erlaubt)

Land im Wartestand?
Nach der Wahl eines neuen Präsidenten ist in Frankreich keine Aufbruchstimmung spürbar. Zwischen dem Großprojekt einer europäischen Wende und der alltäglichen Realität gibt es einen beträchtlichen Abstand. Eine Rundreise im Sommer 2012
(Manuskript Frankreich Sommerreise 2012)

Sportsgeist
Die Olympischen Spiele von London sind ein Erfolg. Der Gewinn liegt nicht in der wirtschaftlichen Bilanz, sondern liegt im menschlichen Vorbild. Das sollte Deutschland interessieren
(Manuskript Sportsgeist)

Warten auf die Troika
Der Griechenland-Bericht von EU, EZB und IWF soll alles klären. Aber wer auf eine Vorgabe hofft, die der Politik die Entscheidung abnimmt, täuscht sich.
(Manuskript Warten auf die Troika)

Die Altersprobe der Zivilgesellschaft
Die kommende Rentner-Generation wird es schwerer haben. Aber ist das wirklich Grund genug, um die Altersversorgung zum Subventionsfall zu machen?
(Manuskript Altersprobe)

Jeder zählt
Ob es um Staatsschulden, Einkommen oder Schulerfolg geht, eine verlässliche Sozialstatistik ist angesichts der globalen Dateninflation wichtiger denn je für unsere Demokratie
(Manuskript Jeder zählt)

Muss der Süden nachholen?
Jahrzehntelang fühlten sich Bayern und Baden-Württemberg als Erfolgsmodelle in Deutschland. Doch nun scheint dies Selbstbewusstsein verloren zu gehen
(Manuskript Süddeutschland 2012)

Magie und Moderne
Es gibt sie noch, die Gaslaternen. Ihr warmer Schein kann einer Straße Atmosphäre verleihen. Doch in Berlin, wo sie besonders zahlreich sind, sollen sie jetzt abgerissen werden
(Manuskript Gaslicht)

Das schnelle Berlin
Das Verkehrssystem der deutschen Hauptstadt war einmal ein internationales Vorbild. Heute wirkt die Verkehrspolitik orientierungslos. Höchste Zeit, dass diejenigen Gehör finden, die auf Tempo angewiesen sind.
(Manuskript Das schnelle Berlin)

Monopoly rot-grün
Grüne und SPD und behaupten, dass nur sie die Großstadt verstehen. Aber viele Entwicklungen in unseren Ballungsräumen halten sie eigentlich für unerträglich
(Leitartikel) (Manuskript Großstadt rotgrün)

Unsere industrielle Mitte
Der Schließung des Opel-Werks in Bochum zeigt, dass die Automobilherstellung hierzulande kein Selbstläufer ist. Der Standort Deutschland ist nicht unverwundbar
(Manuskript Opel Bochum schließt)

Verteidigung des Herdes
Der Streit um die „Herdprämie“ ist zum Kulturkampf geworden, der die Bedeutung der Privatsphäre angreift
(Manuskript Herdprämie)